Mittwoch, 9. März 2016

Lauch ist unser Thema im März!

Diesen März hat Sus sich das Thema Lauch ausgesucht. Saisonal, regional, derzeit überall zu bekommen - wir sind gespannt auf Eure Rezepte oder auch auf Eure Erfahrungen mit dem Anbau von Lauch im eigenen Garten. Hier geht's zum Event! 

Lauch (Allium ampeloprasum Lauch-Gruppe, Syn. Allium porrum), der auch Porree genannt wird, stammt aus dem Mittelmeerraum, ist aber mittlerweile in ganz Europa verbreitet.Der Lauch ist eine zweijährige Pflanze, die im zweiten Jahr prächtige weiße Blütendolden ausbildet.

Ausgesät wird Lauch entweder im sehr zeitigen Frühjahr für die Sommerernte oder etwas später im Frühsommer, dann kann man ihn den ganzen Winter über ernten, denn er ist ziemlich frostresistent. Aus genau diesem Grund bereichert der Lauch Ende des Winters unseren Speiseplan durch seinen Vitamin- und Mineralstoffgehalt.

Schickt Eure in diesem Monat veröffentlichten Rezepte mittels Link in den Kommentaren im Original-Artikel im Gärtner-Blog bis zum 31. März 2016 23:59:59 MESZ. (Wer keinen Blog hat, kann auch gerne eine Email schicken.) Bitte überprüft auch zeitnah, ob Eure Kommentare oder Trackbacks richtig erscheinen. Falls nicht, meldet Euch! Bei weiteren Fragen hilft Euch die FAQ.

Garten-Koch-Event März: Lauch [31.03.2016]

Mittwoch, 2. März 2016

Garten-Koch-Event "Grünkohl" - ein Beitrag

Garten-Koch-Event Februar: Grünkohl [29.02.2016]

Bianca hat uns per Mail ein Rezept beigesteuert:

Obwohl ich gerade bloglos bin, möchte ich gerne ein Rezept zum Gartenkochevent beisteuern. Ich liebe Grünkohl, esse aber kein Fleisch und habe deshalb meine Schwierigkeiten mit den meisten klassischen Zubereitungsarten. Also habe ich im Lauf der Zeit aus verschiedenen anderen Rezepten folgende Variante entwickelt:
 
Grünkohl mit Orangen und Tomaten

für 2 Personen

Zutaten:

  • 1 Grünkohlbäumchen, Blätter von den Rippen gerupft, gründlich gewaschen, grob gehackt
  • 2 Zwiebeln, kleingewürfelt
  • 4 bis 6 Knoblauchzehen, in dünne Scheibchen geschnitten
  • 1 Dose gehackte Tomaten oder 4 bis 5 abgezogene, gewürfelte frische Tomaten
  • Abrieb von 1 unbehandelten Orange
  • Filets von 2 Orangen (wer noch nie Zitrusfrüchte filetiert hat, findet z. B. auf youtube ausführliche Anleitungen,)
  • ca. 150 ml Orangensaft (ich presse immer die Reste vom Filetieren mit der Hand aus und fülle das Ganze mit Orangendirektsaft auf)
  • 3 bis 4 EL Olivenöl
  • 1 Prise Zucker (ich nehme selbstgemachten Vanillezucker, es geht aber auch ganz normaler)
  • 1 bis 2 TL Kreuzkümmel (ich esse furchtbar gerne Kreuzkümmel und nehme normalerweise ganze Samen, die kurz in der Pfanne angeröstet und dann gemahlen werden. Davon reichen mir 1,5 TL. Der fertig gemahlene Kreuzkümmel hat nicht ganz so viel Aroma, davon brauche ich etwas mehr. Für Kreuzkümmelskeptiker empfiehlt es sich natürlich, generell erst einmal nur wenig zu verwenden und dann nach Geschmack nachzulegen. Das geht auch beim Abschmecken am Ende noch. Da der Kreuzkümmel aber auch der Bekömmlichkeit des Kohls dient, sollte zumindest ein wenig davon mitkochen. Ich bilde mir ein, dass er dann besser wirkt.)
  • zwei Körner Piment oder eine Prise gemahlener (behutsam dosieren)
  • ggf. ein bis zwei getrocknete Chilischoten
  • Salz, Pfeffer

In einem großen Topf die Zwiebeln und den Knoblauch in Olivenöl anschwitzen.

Den Kreuzkümmel hinzugeben, kurz mitbraten, dann den Grünkohl zufügen. Unter Rühren etwas zusammenfallen lassen.

Tomaten, Orangensaft, Orangenschale, Piment, Zucker und nach Geschmack die Chilischoten hineingeben. Kräftig
salzen und gut umrühren.

So lange bei geringer Hitze köcheln lassen, bis der Grünkohl weich ist, aber nicht matschig (dauert bei mir meistens gut 20 Minuten, hängt aber unter anderem von der Grünkohlsorte, der Blattstückgröße und dem persönlichen Geschmack ab. Also am besten immer mal wieder probieren.). Ab und an umrühren. Sollte zu wenig Flüssigkeit im Topf sein, noch etwas Orangensaft angießen (alternativ Brühe, Tomatensaft oder Wasser).

Ein paar Minuten vor dem Servieren die Orangenfilets unterrühren und kurz erhitzen. Ggf. die Chilischoten und den Piment rausfischen (oder den Mitesser warnen). Alles mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und ggf. Salz abschmecken.

Wir essen gerne Kartoffelspalten aus dem Ofen dazu.
---

Ein Foto habe ich leider nicht gemacht, als wir vor gut einer Woche den kompletten Grünkohlbestand (sprich: den mickrigen Rest, den die Raupen uns übriggelassen haben) verkocht und zu zweit aufgegessen haben.

Mit den besten Grüßen
Bianca

Vielen lieben Dank, Bianca, für Dein schönes Rezept!