Samstag, 1. November 2008

Beitrag für das Garten-Koch-Event "Quitte"

Ich hätte mein Postfach vorher lesen sollen. Darin sind gestern Abend noch drei Rezepte von Gaby eingetrudelt. Zur Teilnahme verwende ich aber das letzte Rezept, da sowieso nur ein Beitrag erlaubt ist.

Danke, Gaby!

Rinderbraten mit Quitten und Kürbis

Für 6 Personen

1,5 kg Rinderbraten (abgedeckter Rücken oder Brust)
2 große Zwiebeln
2 große Quitten
250 g Kürbisfleisch
4 El Fett/Öl
1 Tl Essig
1 Stück Würfelzucker (ca 1 El)
1 msp Zimt
Salz,Pfeffer
und etwas Fleischbrühe

Die Zwiebeln schälen und in Viertel schneiden. Das Fett in einen Schmortopf erhitzen. Das Fleisch und die Zwiebeln goldbraun anbraten. Salzen und pfeffern.
Die geschälten Quitten zusammen mit dem Kürbisfleisch in große Würfel schneiden und zum Fleisch in den Topf geben. Essig, Zucker und Zimt hinzufügen. Zugedeckt bei sehr schwacher Hitze 2 Stunden garen.
Wenn nötig etwas heiße Fleischbrühe dazugießen, damit nichts anbrennt. Vor dem Anrichten abschmecken.


Der Vollständigkeit wegen folgen auch noch die beiden anderen Rezepte:

Quitten-Milchreis-Auflauf

4 Portionen

- 400 g Quitten
- ½ Zitrone (Saft)
- 6 El Honig
- 3/8 L Apfelsaft
- 150 g Rundkornreis
- 1 Päckchen Vanillezucker
- ½ L Milch
- 4 Eier
- 150 g saure Sahne


Zubereitung ca 2 Stunden

1. Die Quitten waschen, schälen, achteln und entkernen. Mit dem Zitronensaft, 2 El Honig und dem Apfelsaft 40 Minuten weichkochen.

2. Inzwischen den Milchreis mit 1 Prise Salz, dem Vanillezucker und der Milch aufkochen und 40 min ausquellen lassen. Öfters umrühren.

3. Die Quitten abtropfen lassen und unter den fertigen Milchreis rühren. Eine feuerfeste Form einfetten und die Quitten-Reis-Mischung einfüllen und glattstreichen.

4. Die Eier trennen. Das Eigelb mit dem restlichen Honig verrühren. Die abgeriebene Zitronenschale und die Sahne unterheben. Die Eiweiße steifschlagen und ebenfalls unterheben. Die Eier-Sahne-Masse gleichmäßig auf dem Quittenreis verteilen.

Auf der mittleren Schiene bei 175°C ca 30 Minuten backen.




Hamin (jüdischer Eintopf)

8 Portionen

- 2 El Pflanzenöl
- 2 Zwiebeln, dünn geschnitten
- 4 Knoblauchzehen, fein gehackt
- 2,25-2,7 kg Lammschulter ohne Knochen und Fett, in große Würfel geschnitten
- 4 Kartoffeln, geschält und in Scheiben geschnitten
- 4 Karotten, in dünne Scheiben geschnitten
- 500 g Kürbis, geschält und in Würfel geschnitten
- 625 g Basmati oder anderer Langkorn-Reis
- 500 g Quitten, geschält, geviertelt und in Scheiben geschnitten
- 1 Zimtstange
- 4 ganze Nelken
- 2 Tl Salz
- schwarzer Pfeffer
- (1 El Rosenwasser)
- 2 Eier, verquirlt

Backofen auf 230°C vorheizen.

1. Öl in einer großen, ofenfesten Kasserolle mit gut schließenden Deckel bei starker Hitze heiß werden lassen. Zwiebeln 5-7 Minuten goldbraun anbraten. Knoblauch dazu geben und noch 1 Minute braten. Auf einem Teller beiseite stellen.

2. Das Fleisch in die Kasserolle geben und 7-10 Minuten gut anbraten. Evt in mehreren kleinen Portionen anbraten, da der Topf sonst zu voll ist. Das Fleisch dann beiseite stellen. Das Öl in der Kasserolle lassen

3.Den Boden der Kasserolle gleichmäßig mit den Kartoffelscheiben belegen. Dann in Schichten erst die Karotten, dann den Kürbis, das Fleisch und den Reis. Darauf kommt die Zwiebel/Knoblauch-Mischung und dann die Quitten. Die Zimtstangen und die Nelken darauf legen und mit Salz und Pfeffer würzen. Evt noch Rosenwasser darüberträufeln.

4. Die Eier mit 250 ml Wasser mischen und zusammen mit soviel kalten Wasser mischen, dass die Zutaten bedeckt sind. 30 schmoren, dann die Hitze auf 170°C reduzieren und 4 Stunden schmoren lassen. ( Im Original soll der Hamin bei 100°C für 8-10 Stunden schmoren)


Am besten 2 Tage im Voraus kochen und im Kühlschrank abkühlen lassen und dann das Fett das sich abgesetzt hat abkratzen. Eintopf dann nochmal bei 180 erhitzen.

Keine Kommentare: